Elektrosmog – was ist das

Der Begriff Elektrosmog ist vielen Personen durchaus schon mal zu Gehör gekommen.

Viele wissen aber nicht, was Elektrosmog eigentlich ist…
 

Elektrosmog – ist eine auf viele Facetten geprüfte und unterschiedlich interpretierte unsichtbare Frequenz.
Die Medizin sieht eine grosse Gefahr in der nicht-thermischen Wirkung, das heisst, der reinen Informations-Beeinflussung der Körperzellen durch E-Smog.

Die Entstehung von Elektrosmog ist bekannt als Feldabstrahlung weg von einer elektromagnetischen Welle. Wenn Strom hergestellt, transportiert und genutzt wird und vor allem, wenn Funkwellen, z.B. Digitalfunk, an den Organismus gelangen, können lebende Zellen negativ beeinflusst werden.

Die heutige Erkenntnis der Epigenetik (Lipton) zeigt deutlich auf, dass die Information durch negative Signale deutlich schädlicher für die biologische Funktion einer Zelle ist als das physikalisch messbare elektromagnetische Feld.
Diese Informationen schädigen die Biologie des Körpers nachweislich. Die daraus entstandenen störenden Einflüsse können medizinisch nachgemessen werden (z.B. Hearth-Rate-Variability HRV, viele Studien).

Magnetitkristalle in unserem Gehirn!

J. Kirschvink vom California Institute of Technology Caltech) in Pasadena fand heraus, dass der Mensch in seinem Körper einen nachweislichen und messbaren physischen Empfänger für Elektrosmog auf der Basis von Magnetitkristallen besitzt.
Magnetit reagiert mehr als eine Million Mal stärker auf ein äusseres Magnetfeld als jedes andere biologische Material. Magnetitkristalle können als Antenne auch relativ schwache Signale empfangen und auf diese reagieren. In unserem Kopf befinden sich rund 5 Millionen Magnetitkristalle pro Gramm Gehirnzellen.

Insbesondere diese Kristalle in unserem Gehirn, reagieren hochempfindlich auf Elektrosmog.

Viele Menschen merken das allerdings erst, wenn es zu deutlichen Beschwerden kommt. Wissenschaftlich sind die Auswirkungen von Elektrosmog hinlänglich aufgezeigt.
Ob in Form von Handy, WLAN-Router, Satelliten-Digitalsendern, Steckdosen und Schaltern. Viele Elektrosmog-Quellen strahlen täglich auf unsere Körperzellen ein!

Abhilfe schafft dabei die Bioresonanz. Dabei wird Elektrosmog vitalisiert und dem Anwender so eine Zell-Energie-Aufladung zugeführt. Die positiven Wirkungen sind aus der Heilkunde bekannt und wissenschaftlich gut ergründet.

Möchten Sie mehr zu dem Thema erfahren,

dann tragen Sie sich doch im

Vortrags-Newsletter ein.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.